M.Schuch_2_8101_sw_klein

Konzept
und Philosphie

Spezifische Probleme benötigen individuelle Lösungen:

Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist für ambulante und stationäre Einrichtungen, Leistungsträger sowie Praxen mittlerweile sozialrechtlich eindeutig geregelt.

Die vielfältigen Forderungen die sich aus den einzelnen gesetzlichen Vorgaben ableiten sowie die Unterschiedlichkeit der verschiedenen Qualitätsmanagementsysteme machen es den Anwendern häufig https://writemyessayrapid.com schwer, den Überblick zu behalten. Die Primäraufgabe der Behandlung, Betreuung oder Pflege der Patienten droht zu Lasten der Dokumentation und Erfüllung von Qualitätsnachweisen zunehmend in den Hintergrund zu rücken.

Eine qualifizierte Beratung und Unterstützung hilft dabei, das jeweils geforderte Qualitätsmanagementsystem (QMS) effektiv einzuführen, umzusetzen und aufrechtzuerhalten.

Nach unserem Verständnis ist das Ziel die Einführung oder Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems, das nicht nur die relevanten behördlichen Auflagen sowie die gesetzlichen Anforderungen erfüllt, sondern auch unter ökonomischen Gesichtspunkten gesteuert wird.

Ansatzpunkt unseres Beratungsprozesses ist deshalb die spezifische Ausgangssituation der Kunden. Eine dezidierte Ist-Analyse soll bereits geleistete Qualitätsmaßnahmen und Bemühungen der Organisation erfassen, diese in den Entwicklungsprozess integrieren und so die Grundlage für ein individuell ausgerichtetes QMS bilden. Voraussetzung hierfür ist die aktive Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, da sie Herz und Motor des QMS sind.

Bewusstsein und Verantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können durch interessante, fachlich ansprechende Schulungen und Workshops erreicht werden.

Von der Einführung eines QM-Systems sollten vor allem die Patienten sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren. Das Dokumentationssystem sollte chiefessays.net praktikabel und schlank sein. Die verschiedenen Qualitätsindikatoren alltagsrelevante Vorgänge valide abbilden. Doppelleistungen sollten vermieden, Synergieeffekte effizient genutzt werden.

Ein Qualitätsmanagementsystem, das unter diesen Prämissen entwickelt wird, schafft fließende Übergänge zwischen den Anforderungen verschiedener Systeme z.B. DIN EN ISO und QEP.

Unser Motto ist: Aus der Praxis für die Praxis.